6.7.2021

Was ist eigentlich ein römischer "Krähenfuß"?

Die "Fußangel" aus vier eisernen Stacheln wurde als Deffensiv-Waffe eingesetzte. Autsch!


Krähenfuß.png

Römische Soldaten nutzen Krähenfüße (lateinisch: tribuli) zur Verteidigung. Sie verstreuten sie z. B. in großer Zahl vor den Befestigungen von Militärlagern.

Wenn ein "tribulus" zu Boden geworfen wurden, zeigte immer einer der vier Stacheln nach oben.

Auf dem Boden waren sie nur schwer zu erkennen. Ein Angreifer erlebte also eine böse Überraschung und die Wachen waren gewarnt.

Wer schon einmal in einen Reißnagel getreten ist, kann sich vorstellen, wie gemein so ein 5 cm hoher Krähenfuß gewesen sein muss.

Bild zwei zeigt einen brozenen Krähenfuß, der bei Grabungen im Archäologischen Park Cambodunum (APC) zu Tage kam. Wie er nach Cambodunum – eine ziviele Stadt – gelangte, ist unklar. Solche Funde sind eher aus römischen Militärlagern, wie z. B. aus Augsburg-Oberhausen, bekannt.

Vielleicht haben ja römische Soldaten unseren tribulus auf der Durchreise verloren?


Bild 1: Icons von www.flaticon.com
Bild 2: Fund eines bronzenen Krähenfußes aus vier Stacheln im Archäologischen Park Cambodunum (APC)

Diese Seite teilen