Sonderausstellung „Antike in Bayern“

11.8.– 27.11.2022
APC, Kleine Thermen
Merktstraße 1, Kempten (Allgäu)
Di–So
10–17 Uhr


Nachdem sich das Museumsnetzwerk „Antike in Bayern“ mit seiner Sonderausstellung bereits in München und Eichstätt der Öffentlichkeit präsentiert hat, ist die Ausstellung aktuell im Archäologischen Park Cambodunum in Kempten zu Gast. Vom 11. August bis 27. November 2022 stellen sich die sieben zum Netzwerk gehörenden bayerischen Antikenmuseen und archäologischen Parks in den Kleinen Thermen des APC vor.

Die Ausstellung informiert über die Sammlungsschwerpunkte und Angebote der beteiligten Museen und zeigt unter anderem Repliken bedeutender archäologischer Funde. Der Archäologische Park Cambodunum präsentiert aus seiner Sammlung den Gott Merkur in Form eines römischen Waaggewichtes, sowie Öllämpchen aus den Gräbern der Römerstadt Cambodunum.


Museumsnetzwerk "Antike in Bayern"

"Menschen mit antiker Geschichte in Bayern begeistern" lautet das übergreifende Motto der sieben Institutionen in Augsburg, Aschaffenburg, Kempten, Manching, München und Weißenburg. Das Museumsnetzwerk ging 2019 aus dem Projekt „Museen & Tourismus“ der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern in Kooperation mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH hervor. Es ist eines von zehn ausgewählten Pilot-Museumsnetzwerken.

Auf den Spuren der Römer, Kelten, Griechen und Etrusker. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie Sonderausstellungen, einem gemeinsamten Internetauftritt (www.antike-in-bayern.de), einem Facebookauftritt (www.facebook.com/antikeinbayern) und Instagram-Verbund (#AntikeInBayern) sowie Storytelling in überregionalen Medien sollen Einheimische ebenso wie Touristen Lust auf antike Geschichte und archäologische Hinterlassenschaften in Bayern bekommen.