54_Astrid-Fendt_(c)Astrid-Fendt_Web.jpg© Astrid Fendt

Do 18.06.2020 I 19 Uhr I Kempten-Museum I Eintritt frei

LUXURIA

von Dr. Astrid Fendt

Römischer Wohnluxus damals und heute

Marmor, Mosaiken, Wandgemälde – auch die alten Römer umgaben sich in ihren Häusern und Villen gerne mit luxuriösen Materialien und aufwändiger Dekoration. Beim Hausbau verwendete, hochwertige Materialien und angewandte Spezialtechniken stellten immer schon einen Aspekt von luxuria dar.

Der Vortrag geht dem römischen Wohnluxus in Museumsbauten des 19. und 20. Jahrhunderts nach. Das 1840-48 errichtete Pompejanum in Aschaffenburg die 1974 eröffnete Getty-Villa in Kalifornien zitieren beide römische Häuser und deren Ausstattungsluxus, nämlich die Casa dei Dioscuri in Pompeji und die Villa dei Papiri in Herculaneum. Die Bauherren der beiden Museen, König Ludwig I. von Bayern und der amerikanische Milliardär J. Paul Getty, verwirklichten in ihren Museumsgebäuden den Aspekt der römischen luxuria mittels hochwertiger Baumaterialien und aufwendiger traditioneller Handwerkstechniken.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung