14.2.2022

Palaestra – der Thermenhof als Sportplatz von Cambodunum

Spiele und Sport waren ein wichtiger Bestandteil der römischen Kultur. Wer seinen Körper trainieren wollte, ging in Cambodunum um 100 n. Chr. in die Therme. Dort diente der Thermenhof als Sportplatz (palaestra).


Die Palaestra der Kleinen Thermen von Cambodunum bot Platz für Ballspiele, Muskeltraining und Turnübungen.

In größeren öffentlichen Thermenanlagen, wie den Großen Thermen von Cambodunum, konnten die Badegäste zwischen den Badegängen auch Sportarten wie Speerwurf, Ringen, Wettlauf, Diskuswerfen oder Weitsprung ausüben.

Bild 1,3: Frau mit Hanteln, Ausschnitt eines Mosaiks aus der Villa Romana del Casale (Sizilien), um 350 n. Chr.
Bild 2: Zeichnung der Palaestra der Kleinen Thermen in Cambodunum

Gestaltungselemente: Studio Leeflang