24.9.2021

Welche Ämter wählten die Römer? Und wer hatte ein Wahlrecht?

2021 ist in Deutschland ein Superwahljahr. Doch wie war das eigentlich im Römischen Reich wie in Cambodunum?


Welche Ämter wurden gewählt? Und wer hatte überhaupt ein Wahlrecht?

Die Römer wählten nicht nur die Bürgermeister (duumviri) oder städtische Beamte wie Magistrate und Ädilen.

Auch die Mitglieder der wichtigsten Priesterkollegien wurden von römischen Bürgern gewählt! Denn für einen „ordentlichen“ römischen Politiker war es wichtig, dass er neben der Verwaltung mindestens einmal auch ein Priesteramt innehatte.

Der höchste römische Priester war der „pontifex maximus“. Seit Kaiser Augustus wurde dieser allerdings nicht mehr gewählt, sondern jeder spätere Kaiser bekleidete das Amt automatisch.

Und wie sah es in Punkto Wahlrecht aus?

  • Wahlberechtigt waren nur männliche Bürger ab dem 16. Lebensjahr. Davon ausgeschlossen waren Frauen, Sklaven und Ausländer.
  • Gewählt werden konnte nur vor Ort. Die Möglichkeit der Briefwahl gab es noch nicht.
  • Wahlen waren zunächst nicht geheim.

Wir können also ganz schön froh sein über unser heutiges Wahlsystem, oder?


Bild 3: Auf der monumentalen Platzanlage, angrenzend an das Forum in Cambodunum, konnten sich über 40.000 Menschen versammeln – wie die stimmberechtigten Einwohner der Region zum Provinzial-Landtag.
Bild 4: Eponastein im Tempelbezirk des Archäologischn Park Cambodunum, geweiht von Flavius – der vermutlich ein Priesteramt in Cambodubnum innehatte.

Diese Seite teilen