Weihestein für die gallorömische Göttin Epona aus dem 1./2. Jh. n. Chr. im Archäologischen Park Cambodunum

Do 15.9.2022 ▪ 19 Uhr ▪ Eintritt frei!

Epona und Florus – Ein Mann aus dem römischen Kempten und seine Göttin

Vortrag zur Antike von Dr. Marion Euskirchen


Zum Thema

Vor 1900 Jahren ließ ein Mann namens Florus einen Votivstein für Epona, die Schutzgöttin der Pferde anfertigen und im Tempelbezirk von Kempten-Cambodunum aufstellen.

Jahrhundertelang im Boden bewahrt, wurde der Stein mit der Weihinschrift in den 1930er Jahren auf dem Tempelareal wiedergefunden. Er gehört mit einem zweiten Weihestein zum seltenen, noch vor Ort vorhandenen Originalinventar des antiken Heiligtums.

Außer den Angaben über „Sender und Empfänger“ ist aus der knappen Inschrift scheinbar wenig zu erfahren. Wer war dieser Florus? Welchen Bezug hatte er wohl zu der Göttin Epona? Was hat es mit dieser Göttin auf sich? Und was mag der Anlass für die Anfertigung des kostspieligen Votivsteins gewesen sein? Der Vortrag versucht Antworten auf diese Fragen zu finden.


Über die Referentin

  • Dr. Marion Euskirchen studierte Klassische und Provinzialrömische Archäologie, Kunstgeschichte sowie Vor- und Frühgeschichte
  • Promotion 1990 in Bonn über die gallorömische Göttin Epona
  • von 2007 bis 2021 Kuratorin am Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln

 


Anmeldung und Infos

  • Termin: Do 15.9.2022, 19 Uhr
  • Ort: APC, Kleinen Thermen
  • Anmeldung: Tel 0831/2525-7777 oder museen@kempten.de
  • Kosten: Eintritt frei

Bitte informieren Sie sich vorab über die aktuellen ➜ Corona-Bestimmungen!